Tag 7 – Mittwoch

Huhu aus der letzten (vom Tanzen etwas müden) Nachtwache!

Unsere letzte Bibelarbeit drehte sich um das Thema „Glaube in verschiedenen Kulturen“. Passend dazu zauberten die Teilys in kleinen Gruppen kleine Snacks aus verschiedenen Ländern – Rezepte folgen :-).

Nachmittags wurden freiwillige AGs angeboten und dabei die letzten Taschen fertig bemalt. Die meisten Teilys nutzten die Zeit, um ihre Aufführung für den später folgenden Talentabend einzustudieren. Außerdem nutzen wir das schöne Wetter, um eine Runde Sklitzen auf dem immer noch matschigen Zeltplatz zu spielen und dabei viele Bälle im See zu versenken. Als kleine Stärkung zwischendurch überraschten uns Gerke und Inga mit ihrem Besuch und mega leckeren Schokomuffins.

Abends stand dann die heiß ersehnte und von den Teilys geplante Talentshow an, wobei uns Batman und Superman durch das Abendprogramm begleiteten. In kleinen Gruppen wurden eine Tanzchoreographie und verschiedene Challenges performt und anschließend die Aftershowparty eingeleitet. Dabei haben sich sowohl Leiter als auch Teilys ein letztes Mal richtig ausgepowert und mehr oder weniger gekonnte Dancemoves gezeigt.

Etwas später als sonst ging es ein letztes Mal in die Heia und in die Nachtwache, die sich gleich hochmotiviert ans Aufräumen macht, aber euch vorher noch mit einem kurzen Gedicht erfreuen:

Der letzte Tag im Zeltlager, oh je,
die Socken riechen nach dem See.

Mückenstiche und Regen sind jetzt egal,
wir freuen uns schon aufs nächste Mal.

Über die Fahne brauchen wir nicht mehr wachen,
und packen müde unsere sieben Sachen.

Auch ein wenig froh, dass es nach Hause geht,
zum Glück aber das Nachtreffen schon in den Startlöchern steht.

Das wars mit dem Blog für dieses Jahr, die Nachtwache bedankt sich für Ihre Aufmerksamkeit. Bei Risiken oder Nebenwirkungen lesen Sie nochmal oder fragen Sie Ihren Leiter oder nach Hause kommenden (evtl. etwas müffelnden) Teily.

Es verabschieden sich Lea & Ina 🙂

Tag 6 – Dienstag

Der vorletzte ganze Tag startete zunächst friedlich. Nach einem gemeinsamen, wunderbaren Frühstück wurde es jedoch spannend, denn unsere Jungs hatten sich überlegt kurzerhand selbst zu Fahnenklauern zu mutieren. Ihre Motivation – uns nach wie vor unklar – aber nach deren Aussagen, um die Sicherheitslücken im System auszumerzen.

Naja nach noch fragwürdigen Gründen wurde die Fahne also zum dritten Mal aufgehangen….. immerhin nach „verbessertem“ Konzept…

Nach dem chaotischen Anfang jedoch ein Lichtblick – Verstärkung rückt an – zwei neue Küchenfeen und ein neuer Leiter beziehen ihre Posten.

Weiter ging es dann mit eine Bibelarbeitseinheit, zum Thema Sicherer Umgang mit Nachrichten und News im Internet.

Halber Tag also geschafft, erstmal köstlich am Mittagstisch gespeist. Nachmittagsprogramm lautete Schmäääärsport oder auch bekannt als Lagerolympiade. Hierbei wurde der Sonnenschein in vollen Zügen genossen, auch der kurzeitige flüssige Sonnenschein hielt die Teilys nicht vom Wassersport ab.

Nach der Abendstärkung wurde noch eine Nachtwanderung durch den anliegenden Wald gestartet, hier mussten die Teilys ihr Gemeinschaftsgefühl, ihren Grips und ihr Glück unter Beweis stellen.

Nach der abendlichen Andacht und den obligatorischen Black Stories war Nachtruhe angesagt, diese währte aber nicht lange….

Gegen 1:30 wurde das morgendliche Konstrukt der Jungs direkt auf Herz und Nieren geprüft. Faaaaahnenklauer schallt es über den Platz. Fazit: Gehalten hats nicht, aber gereicht um das Banner in der Obhut des CV´s zu halten.

Bis dahin, Tschaukelstuhl

Christin & Jaron

Tag 5 – Montag

Heute sind wir etwas früher als sonst in unseren Tag gestartet, denn wir haben einen Ausflug gemacht. Wir haben uns alle gut gestärkt bei einem leckeren Frühstück und uns noch ein Brötchen für unterwegs geschmiert.

Ab 10 Uhr haben wir bei schönem Wetter länger als gedacht auf unseren Bus zum Alfsee gewartet. Nach einer kurzen Fahrt sind wir angekommen und haben alle gestaunt, wie cool der Aqua-Park am Alfsee aussieht. Wir haben uns mehr oder weniger elegant über die rutschigen Luftkissen und Hindernisse bewegt. Man konnte durch Ringe schlüpfen (oder stecken bleiben…), über Abgründe springen oder von ganz oben ins Wasser springen.

Für jeden war etwas Amüsantes dabei, auch für die Verletzten- und „weniger-Action-mehr-Ruhe“-Teilys war der Ausflug erfolgreich. Während die Wasserratten wild getollt haben, konnte sich der Rest ein Eis gönnen.

Um halb vier haben wir uns auf den Weg zurück zum Zeltplatz gemacht. Dort wartete eine kleine Überraschung von Janette auf uns. In unserer Abwesenheit wurden ALLE Schuhe gekidnapped und auf dem Gelände verteilt. So mussten wir erst auf Schnitzeljagd gehen, bevor sich jeder fürs Bergfest am Abend hübsch machen konnte.

Jedes noch so unterschiedliche Pärchen des Abends konnte sich am fantastischen Buffet den Bauch vollschlagen und im schön dekorierten Zelt die erste Hälfte unserer Freizeit zelebrieren.

Nachdem wir Ina, Niklas und die zwei Küchen-Feen verabschiedet haben, saßen wir gemeinsam ums Lagerfeuer und haben gesungen und gelacht.

Unser Leiter-Team schrumpft, aber dafür nimmt der Spaß und die Gemeinschaft zu!

Auf eine schöne zweite Hälfte der Freizeit,

euer Marten und eure Kati <3

Tag 4 – Sonntag

Den Tag starteten wir etwas verspätet mit dem Brunchesdienst, bei dem wir das Frühstück mit dem Gottesdienst kombinieren. 

Die einzelnen Gruppen einer Gemeinde (Küster, Gemeinderat, Pastoren …) wurden durch die Teilys vertreten und so hat jeder seinen eigenen Teil zum Gottesdienst beigetragen. Es wurden Lieder gesungen, einer Andacht sowie den Abkündigungen etc. zugehört. Auch das Küchenteam ließ sich nicht lumpen und hat ein mega Buffet auf die Beine gestellt, was die Kinder und Leiter so gut wie leer gegessen haben. 

Danach ging es bei bestem Wetter weiter mit den AG’s! Highlight war hier Bene, welcher extra für die Survival-AG zu uns gekommen ist, um mit uns den Wald zu erforschen. Auch die anderen AG’s wurden wie gewohnt angeboten, sogar die Leiter konnten einer Beauty-Session nicht widerstehen!

Wegen des guten Wetters wurde kurzweilig beschlossen, den Teich/Tümpel auf dieser Freizeit einzuweihen. Bei einem Arschbomben-Kontest konnten alle Ihr Können auf die Probe stellen. 

Nachdem alle wieder sauber und geduscht waren gab es abends leckere Wraps, wodurch wir gestärkt das Fieber-Spiel spielen konnten!   Hier war das Ziel die „kranken“ Leiter mit Spritzen zu heilen, welche sich die Teilys verdienen mussten. 

Zum krönenden Abschluss haben wir noch gemeinsam Lieder gesungen und einer Andacht zum Thema „Mayonaise“ gehört. 

Das wars auch schon vom heutigen Blog, morgen machen wir uns auf den Weg ins Igelmuseum, YAY !!!

GaLiGrü Ina und Ross Antony (Niklas)

Tag 3 – Samstag

Am Morgen starteten wir mit unserer zweiten Bibelarbeit – diesmal mit dem Thema „Verbindung untereinander“.

Zu Mittag gab es schmackofatziges Geschnetzeltes mit Reis und/oder Spätzle. Nebenbei fand noch die Siegerehrung von Extreme-Extreme-Activity statt. Beim Mittagessen konnten wir auch Till begrüßen, der nun endlich zu uns stoßen konnte.

Aufgrund des nicht so besonders schönen Wetters und der müden Augen von allen Teilnehmern (und Leitern) haben wir unser Nachmittagsprogramm gestrichen. Die freie Zeit wurde von den Einen vor allem zum Schlaf nachholen genutzt, von den Anderen zum Gesellschaftsspiele spielen oder Lernen (oder war es doch die Bibel, die da gelesen wird?).

Nach dem Abendessen haben wir das beliebte Schmugglerspiel gespielt. Dabei muss Hälfte der Teilys (Schmuggler) Teebeutel an der anderen Hälfte (Polizei) vorbeischmuggeln und bekommt dafür Punkte. Bei den Leitern landete die ein oder andere Eddingmarkierung auf dem Körper statt auf dem Teebeutel, aber so hatten auch alle ihren Spaß. Nach dem anstrengenden Spiel musste sich jeder waschen bzw. duschen, was natürlich nicht am Edding im Gesicht lag!

Zum Abschluss wurde noch eine kurze Andacht gelesen und gesungen und dann ging es schnell ins Bett, um noch ein paar Black Stories zu lösen.

Liebe Grüße aus der cleveren und hailigen Nachtwache

Dennis (nur clever) und Christi (clever und hailig)

Tag 2 – Freitag

Huhu aus der kompetenten Nachtwache!

Heute sind wir mit einer Bibelarbeit zum Thema „Verbindung zu Gott / Verbindung zum Glauben“, in welcher wir Handyketten gebastelt und Ideen für einen neumodischen Gottesdienst gesammelt haben, in den Tag gestartet.

Mittags gab es meeega leckere Nudeln mit meeega leckerer Bolognese, was das schlechte Wetter etwas verkraftbarer gemacht hat.

In unseren AGs wurden wir kreativ, haben Taschen bemalt, unsere Nägel gemacht und uns verschönert. Außerdem wurden getrocknete Insekten verspeist und Wasserfilter gebaut.

Die Küche wurde umstrukturiert, müder Connor und müdere Lea haben uns verlassen und die Veldhuis-Girls sind Jannetes neue Küchen-Feen.

Das Abendprogramm bestand aus Extreme-Extreme-Activity mit der Hanne und dem Ralle.

Für den Inhalt des folgenden Abschnitts ist ausschließlich das Fahnenklauer-Team der kleinen Freizeit verantwortlich:

Wir haben vergangene Nacht bedauerlicher Weise unser Fahnenmopped verloren.

In ihrer unendlichen Güte haben die Fahnenklauer allerdings eine Ehrenrunde mit der Fahne gedreht, sodass wir diese doch noch fangen, fressen, bemalen und nass machen konnten. Ohne diese Runde hätten wir die Fahne verloren und wären diese Nacht traurig wieder schlafen gegangen, deswegen hier ein riesen Dankeschön an das super Fahnenklauer-Team der kleinen Freizeit.

Hinterher gab es ein Verhandlungsmopped, damit wir unser Fahnenmopped wieder bekommen konnten und beide Seiten zufrieden waren.

 #MalVerliertManMalGewinnenDieAnderen

#diemoppeds

#DankeFürDasLeckereRührei

#SägespähneSchmeckenNicht

Propaganda Ende

Aus gegebenem Anlass weisen wir auf folgendes Angebot des Bundesverbandes Legasthenie und Dyskalkulie e.V. hin:

https://www.bvl-legasthenie.de/service/therapeutensuche.html

Nachdem wir uns ausgiebig von müdem Connor und müderer Lea verabschiedeten (Jaaaa schon wieder…), wurde ein wenig Chaos beseitigt und wir freuten uns auf Jannettes Matratze.  

Süße Träume

Dennis & Kati

Tag 1 – Donnerstag

Pünktlich um 12 haben wir uns mit dem Bus auf den Weg nach Ankum gemacht! 

Dort angekommen wurden die Zelte verteilt, zur Stärkung gab es Tee und Kuchen. Natürlich wurde auch die Fahne gehisst, damit es die Fahnenklauer auch bloß nicht zu leicht haben!

Bei dem Orientierungsspiel, wo die Teilys aktuelle sowie Kinderfotos von uns Leitern richtig zuordnen mussten, wurde sich gut ausgepowert und das top Wetter wurde ausgenutz.

Zum Abendbrot gab es Bratwürstchen mit Brot und Salaten, dieses Jahr begleitet uns unsere Küchenfee Janette, sowie heute und morgen Lea und Connor welche nicht genug von der Zeltfreizeit kriegen können und deshalb noch zwei Tage als Küche dranhängen, ihr seid die Besten! <3

Am Abend veranstalteten wir den traditionellen ultimativen Kennenlernabend, bei dem auch unsere Freizeitshirts verteilt wurden. 

Zum krönenden Abschluss saßen wir noch gemeinsam in der Runde und haben einige Lieder gesungen und einer Andacht gelauscht. In den Zelten wurden dann noch Blackstories gelöst. 

Das war auch schon der erste Freizeittag, eine Woche voller Spiel, Spaß und Gemeinschaft liegt vor uns! 🙂

Bis dann, eure Nachtmäuse Niki und Lea <3