5 Akkuschrauber, 16 blaue Tonnen, 8 riesige Holzplatten und viele Holzlatten, Spanngurte, ca. 200 Schrauben und der Wille, dass alles an einem Tag zusammenzuzimmern- für viele Jugendliche unserer Kirchen ein verlockendes Angebot, welches gerne angenommen wird! Schon im dritten Jahr läuft diese gemeinsame Aktion zwischen dem CVJM und der altreformierten Jugendarbeit in Veldhausen – der gemeinsame Flossbau mit Jugendlichen und Kindern ab 12 Jahren, vorbereitet von Mitarbeitern beider Gemeinden. Im Vorfeld muss an vieles gedacht werden: Wer besorgt das Essen, wer schreibt die Einladungen, wie kommen die Materialien für die Flösse an den richtigen Ort, wer kümmert sich um den Parcours, und, und, und…..Ein großes Team ist nötig, um die Aktion gut bewältigen zu können. Allein zwei Treffen werden dafür angesetzt, der Rest im Hintergrund funktioniert dank des eingespielten Teams wunderbar. Eine kurze Rückblende: Es ist Freitag, der 10.8.2018. Ein Teil des Mitarbeiterteams macht sich auf den Weg, um die Bausätze der Flösse aus Ringe zu holen. Ein großer Anhänger steht bereit. Es wird geschleppt, geschwitzt, das Packen verläuft reibungslos. Morgen sehen wir uns wieder. Samstag, 11.8.2018- Um 10.00 Uhr trudeln die ersten Mitarbeiter beim Grillplatz an der Dinkel ein. Jeder weiß, was zu tun ist: Bausätze müssen zum Platz an die Kurbelfähre gebracht und soweit vorbereitet werden, dass wir rechtzeitig mit den Kindern und Jugendlichen starten können. Am Grillplatz wird ein Buffet aufgebaut, an dem man sich zwischendurch stärken kann. Tische und Bänke werden bereitgestellt. 3 Mitarbeiter fahren zum Bootshaus auf der anderen Seite der Dinkel um Kajaks zu holen, die die Teilnehmer während der späteren Fahrt auf der Dinkel begleiten werden. Ein Parcours mit Bojen wird auf dem Dinkelsee platziert. 11.00 Uhr, die ersten Teilnehmer treffen ein. Bevor es mit dem Flossbau losgeht, lernen wir uns kennen und starten mit einem kleinen Impuls. Teams werden gebildet und nun kann der Bau beginnen. Dank der erfahrenen Mitarbeiter und durch deren fachkundigen Anleitung macht der Bootsbau allen Spaß. Zwischendurch werden Fahnen bemalt, die an die fertigen Boote befestigt werden. Um 13.30 Uhr und nach einer leckeren Grillwurst können die Teams mit ihren selbstgebauten Booten auf das Wasser. Die nächste Stunde verbringen alle mit gut vorbereiteten Wettspielen und Sprüngen in das kühle Nass. Gegen 15.00 Uhr endet das ganze Spektakel und dank der Hilfe aller (auch der Eltern!) können die Boote wieder schnell in ihren Ursprungszustand versetzt werden. Nun heißt es nur noch: Bausätze zurück, aufräumen und Feierabend. Vielen Dank allen für diese gelungene Aktion – Ihr seid ein tolles Team!

 18 08 11 JuSam 1

18 08 11 JuSam 2

18 08 11 JuSam 3

18 08 11 JuSam 4

18 08 11 JuSam 5

18 08 11 JuSam 6